Das Spielprinzip ist einfach: Du bist Polizist in Virtua City und musst den Verbrechern das Handwerk legen.


Steuerung

Die Steuerung kann auf der SEGA Saturn via Controller oder Light-Gun vorgenommen werden.

Auf dem Computer steht die Maus zur Verfügung, das Menü lässt sich über die Tastatur aufrufen.

Charaktere

Gegenstände

Review

Gameplay

- WERBUNG -

Abgesehen davon, dass die Steuerung mit Light-Guns funktioniert ist die alternative Steuerung mit Maus sehr angenehm. Mit der Tastatur gleicht das Gameplay allerdings dem der Konsole ohne Light-Gun.

Das anvisieren dauern unlängst länger und der Spielspaß wird dadurch ausgebremst, aber ein guter Tastaturianer bekommt auch das in den Griff.

Insgesamt ist die Steuerung mit Maus ein Wettbewerbsvorteil, da sich das Bild bewegt und das Spiel für den Gebrauch von Light-Guns ausgelegt wurde.

Mit Tastatur oder Controller verhält sich das Spiel schleppender, durch den bewegten Bildschirm und das heranzoomen mit der Bildbewegung ist aber auch dies machbar und schränkt den Spielspaß nur anfangs ein.

Grafik

Die Grafik ist, verglichen mit neueren Spielen, schlecht. Man erkennt ganz klar die eckigen Polygone und das trübt das Spiel, wenn man ausschließlich moderne Ego-Shooter bevorzugt, aber als Retrofreak muss man ehrlich gesagt gestehen, dass gerade die Polygone an alle damaligen Spiele erinnern, die in den 90ern erschienen.

Die ersten 3D-Modelle, die ein Spiel zu einem 3D Ego-Shooter machten, wobei man ja heutzutage unter 3D etwas anderes versteht.

Es ist einfach genial zu sehen, wie die Grafik von damals noch heute einwandfrei funktioniert.

Abgesehen, dass es in unserem Video ruckelt, ist der Spielfluss selbst nicht eingeschränkt und das Spiel wird über den gesamten Bildschirm angezeigt, ohne Grafikfehler oder ruckeln.

Vermutlich ist die hohe Framerate beim Aufzeichnen und die geringe Framerate des Spiels der Grund, warum das Spiel im Video nicht flüssig dargestellt wird, da die originale Videodatei ebenfalls ein ruckeliges Bild enthält.

Das Design der Levels und die actionreiche Fortbewegung mit verschiedenen Mitteln und das interagieren dieser macht die Grafik und Design nach wie vor sehr ansehbar.

Sound

Gut, wer hier eine fette Palette von actiongeladenen Sounds erwartet, wird höchstens bei den SFX (Special Effects) bedient, denn außer Schüssen, Explosionen und einigen Zivilisten, die um Hilfe schreien ist nicht viel mit Musik.

Der Sound ist okay, leider fehlt es hier an erinnerungsträchtiger Musik, die im Ohr bleibt und dem Spiel zu einem hohen Wiedererkennungswert geholfen hätte.

Ich denke das Spiel muss in Fortsetzungen gerade am Sound und dem Setting arbeiten.

Gamebalance

Du kannst zu Beginn entscheiden wie Schwer deine Mission ausfallen soll.

Auch während des Spiels entscheidest Du durch die Wahl zwischen Rechts und Links entlang gehen wie Schwer der spätere Abschnitt werden wird.

Es ist aber nur Fair zu sagen, dass die Schwierigkeit auch bei Leicht schon sehr hoch eingestellt ist. 

Dies liegt vermutlich daran dass es sich um eine Spielautomaten-Umsetzung handelt, die darauf aus ist viele Münzen zu sammeln.

Dabei wurde zu Gunsten des Spielers einige Änderungen vorgenommen.

Genau so überzeugend muss ein Kultspiel sein.

Actionreich, gut umgesetzt und angenehme Steuerung machen das Spiel, auch nach Jahren, noch zu einem echten KultUrgestein und sollte auf keinem Computer bzw. der Sega Saturn Sammlung fehlen.

Gameplay-Video


CultGamer-Bewertung

0 von 5 - 0 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.- WERBUNG -
Plattform: Computer (WIN), Sega Saturn

Hersteller: SEGA

Genre: Shooter

Mitspieler: 1 - 2 Spieler
Veröffentlichtung (EU): 01.04.1995

Altersempfehlung:


Cult.Games Bewertung

Gameplay: 8.0 / 10

Grafik: 6.5 / 10

Sound: 4.5 / 10

Gamebalance: 9 / 10


Gesamtergebnis: 7

Anmelden