Die Spielzeuge der Game & Watch Reihe waren die ersten Schritte seitens Nintendo auf den digitalen Konsolenmarkt und in die internationale Spieleszene.

Insgesamt sind 56 verschiedene Game & Watch Handhelden in den 80er Jahren erschienen und wurden später durch den Nintendo Game Boy abgelöst.

Unter Sammlern werden Höchstpreise für diese Handhelden gezahlt, obwohl die Technik der Handhelden längst überholt ist. Als Kultstatus und Kultobjekt erzielen funktionierende und vollständige Handhelden teilweise höhere Preise als die Neuanschaffung einer aktuellen Konsole kosten würde.

 

Der NES- bzw. FAMICOM-Nachfolger Super Famicom bzw. Super Nintendo Entertainment System wurde erstmals am 21.11.1990 in Japan vorgestellt, bevor es ab 15.08.1992 in Deutschland erhältlich war.

Mit dem Super Nintendo knüpfte Nintendo nicht ganz an die Erfolg der Nintendo an, konnte aber wieder einmal beweisen, dass eine gute Strategie und die bekanntesten Helden der Spielgeschichte dazu beitragen erfolgreich zu sein.

Nintendo veröffentlichte den Nachfolger der N64 am 14.09.2001 in Japan, anschließend am 18.11.2001 bereits in Nord-Amerika, anschließend am 03.05.2002 in Europa.

Mit fast 22 Millionen verkauften Einheiten und den Verkaufs-Stop im Jahr 2007 gilt die Nintendo Gamecube bei Nintendo als Flopp.

 

 

Die zweite Videospiel-Konsole von SEGA präsentierte man erstmals am 29.10.1988 in Japan und war die erste 16-Bit Videospiel-Konsole seiner Zeit.

Besonders in Amerika, dort in Nord-Amerika als SEGA Genesis bekannt, feierte SEGA große Erfolge und in europäischen Ländern, in denen andere Mitbewerber lange Zeit keinen Vertrieb hatte.

Die letzte Konsole von SEGA erschien am 27.11.1998 in Japan, am 09.09.1999 in den USA und in Europa am 14.10.1999 kurz nach Einführung auf den Amerikanischen Markt. Die Bezeichnung "Dreamcast" wurde gewählt, da man die technische Innovation hervorheben wollte und stark auf Online-Gaming setzte mit denen SEGA einiges Umsetzen wollte. Dream, aus dem englischen, heißt Traum und Cast stammt vom englischen Wort Broadcast (übertragen), was sinngemäß in etwa Traumübertragung heißen soll.

 

SEGA's Pardon zu Nintendo's NES-Videospielkonsole ist eigentlich die dritte Version der SEGA MARK Konsole, welche in Japan als SG-1000 MARK III vorgestellt wurde. 

Das Sega Master System wurde mit einem, später sogar in verschiedenen Modellen teilweise mit mehreren, Spielen ausgeliefert und konnte sofort genutzt werden.

Die Sega Master System (Power Base) und das Sega Master System II (Power Base) gehören zu den bis dato erfolgreichsten Spielkonsolen des Unternehmens SEGA, die zuvor großartige Spielautomaten entwickelten.