Die besten Brettspiele aller Zeiten!

2 Monate 1 Woche her #1 von CultGames
CultGames erstellte das Thema Die besten Brettspiele aller Zeiten!
Ich spiele oft mit meiner Familie Brettspiele.

Ich glaube Brettspiele sind, nach Pen & Paper und Bewegungsspielen, die ├Ąltesten Spiele der Menschheitsgeschichte. Es gibt die sogenannten Klassiker, von denen aber nicht alle unbedingt wirklich gut sind.

Ein Beispiel: Alle, denke ich, halten "Mensch ├ärger Dich Nicht" f├╝r ein Klassiker. Da sind wir uns ja auch einig, aber mir pers├Ânlich macht es nicht wirklich viel Spa├č.

Darum w├╝rde ich einfach mal gerne wissen, welche Brettspiele Ihr legend├Ąr und f├╝r unbedingt Sammelw├╝rdig haltet. Ich pers├Ânlich besitze nicht so viele Brettspiele, wie Videospiele, aber bin auch Fan von sogenannten Spiele-B├Ârsen oder Tausch-B├Ârsen und unserem guten alten Antik-Laden, der die Regale voll hat mit alten und neuen Brettspielen (und Schallplatten, VHS Kassetten und Co.) ^^

Ich pers├Ânlich empfehle folgende Spiele (mit kurzer Beschreibung des Spiels):

Monopoly
Auch nach 20 Jahren pers├Ânlicher Spielpraxis werde ich einfach nicht m├╝de dieses Wirtschafts-Gl├╝cksspiel zu spielen :) Ich habe es als Brettspiel in verschiedenen Varianten gespielt, sogar auf der Playstation, aber muss sagen, der Klassiker gef├Ąllt mir bis heute am besten. Ja, die Variante mit der Kreditkarte ist bequem, aber auch die neue Version von Monopoly ist einfach h├Ąsslich mit den Plastikh├╝tten. Die "DM"-Variante von ca. 1960 gefiel mir am besten. Achso, wer das Spiel nicht kennt: Jeder Spieler w├Ąhlt eine Spielfigur. Danach erh├Ąlt jeder Spiele ein Startkapital und startet vom Feld "LOS!". Ein Spieler kann die Aufgabe der Bank ├╝bernehmen, ein weiterer die Aufgabe des Marklers. Nun muss auf dem Brett, reihum, gew├╝rfelt und gegangen werden. Landet der Spieler mit seiner Figur auf einem Grundst├╝cksfeld, was niemanden geh├Ârt, kann er es kaufen, zur Auktion frei geben und selbst mitbieten oder den Kauf ausschlagen (Spielvarianten-abh├Ąngig). Geh├Ârt das Grundst├╝ck jemanden muss Miete gezahlt werden (ausgenommen bei der Spielvariante, dass bei Hypothek auf Eigentum keine Miete genommen werden darf). Die Miete kann bestimmt werden, indem man das Grundst├╝ck bebaut. Die originale Spielvariante sieht es jedoch vor, dass man alle Grundst├╝cke einer Farbe besitzen muss, bevor man bauen darf. Bauen kann man 1 Haus bis 4 H├Ąuser und danach 1 Hotel. Entsprechend der Bebauung ist die Miete h├Âher. In der originalen Spielvariante ist jedes Grundst├╝ck gleichm├Ą├čig zu bebauen. W├╝rfelt ein Spiel mit beiden W├╝rfeln die gleichen Augen (z.B. 3 und 3) darf der Spieler 6 Schritte mit der Figur vorw├Ąrts ziehen. W├╝rfelt ein Spieler 3 Mal hintereinander ein Augenpaar, muss der Spieler direkt ins Gef├Ąngnis. Der bekannteste Satz des Spiels lautet: "Gehe direkt ins Gef├Ąngnis, begib dich direkt dort hin und gehe nicht ├╝ber Los". ├ťber LOS zu ziehen oder direkt darauf zu landen bedeutet, dass man eine Zahlung aus der Bank bekommt. In einer Spielvariante bedeutet das landen auf "LOS!" die doppelte Zahlung des normalen Betrags, den man erh├Ąlt, wenn man ├╝ber "LOS!" zieht. Es gibt zudem noch Aktion-Karten, Karten, bei denen zuf├Ąllige Ereignisse den Spielverlauf ├Ąndern (k├Ânnen). Zu den normalen Grundst├╝ckskarten, bestehend meistens aus 2 oder 3 Grundst├╝cken der gleichen Farbe, gibt es in der originalen Version 4 Bahnh├Âfe, 1 Elektrizit├Ątswerk, 1 Wasserwerk und die Sonderfelder: Gef├Ąngnis, Frei Parken, Gehe in das Gef├Ąngnis, LOS!. Gew├╝rfelt wird mit 2 W├╝rfeln mit den Augen von 1 bis 6. Landet man auf dem Sonderfeld Gef├Ąngnis, ist man dort nur zu Besuch, im Gegensatz zum Sonderfeld Gehe in das Gef├Ąngnis, welches die Spielfigur direkt in das Gef├Ąngnis bef├Ârdert. Gewonnen hat, wer am Ende als einziger alles besitzt. Hat ein Spieler kein Geld mehr muss er sein gesamten Besitz dem Spieler ├╝bergeben, bei dem er "in der Kreide steht". Es gibt bei dem originalen Spiel bereits mehrere Kombinationsm├Âglichkeiten, wie man das Spiel spielt. Darum habe ich einige Beispiele aus meiner Erinnerung eingef├╝gt, nat├╝rlich kann man es anders spielen wie hier beschrieben oder strikt nach Anleitung.

Risiko
Kann mitunter einige Zeit beanspruchen, aber der Spielspa├č ist meines Erachtens enorm. Man kann RISIKO mit mehreren Personen spielen oder zu zweit mit oder ohne neutrale Einheiten. Es ist ein Strategie-Spiel, dass darum handelt die Weltherrschaft zu erlangen. Um das zu erreichen erh├Ąlt jeder Spieler einige Startgebiete oder alle Gebiete werden aufgeteilt. Man sieht die feindlichen Einheiten, die durch einzelne Einheiten, Kavallerie oder einer Kanone dargestellt werden und verschiedene Einheitsgr├Â├čen darstellen (in der Reihenfolge wie eben aufgelistet: 1, 5, 10 wenn ich mich richtig erinnere). Nun kann man mit den Einheiten immer in ein weiteres Gebiet ziehen. Durch W├╝rfel (der Angreifer w├╝rfelt mit bis zu 2 der Verteidiger mit bis zu 3 W├╝rfeln) wird entschieden, wer die Schlacht gewinnt. Mindestens 1 Einheit muss auf einem Gebiet platziert sein, damit es als Eigentum gerechnet wird. Die Gebiete sind nochmal eingeteilt in Kontinente. Besitzt ein Spieler ein Kontinent, gibt es Extraeinheiten zu Rundenbeginn. Jeder Spieler durchl├Ąuft pro Runde folgenden Ablauf: Einheiten erhalten f├╝r besetzte Gebiete und Kontinente oder Einsatz von Truppenkarten (Zusatzkarten, die man erh├Ąlt, wenn man ein Gebiet erobert), Einheiten platzieren, optional Angriffe aus├╝ben. Da es sehr auf die richtige Strategie ankommt, gleicht es mehr logischer Strategief├╝hrung, als plumpe Umsetzung von Abl├Ąufen und macht deswegen immer wieder Spa├č.

Kniffel
Egal in welcher Variante, kniffeln (abgeleitet vom Spielnamen Kniffel) ist und bleibt ein Gl├╝cksspiel, das immer wieder Spa├č macht, grade weil es einen kleinen Teil Risikobereitschaft und Strategie erfordert, wenn man es nicht strikt nach Anleitung spielt. Strikt nach Anleitung? Damit meine ich, dass man nicht 1.Spiel beendet, bevor man mit dem 2. Spiel beginnt, sondern die gew├╝rfelten Zahlen beliebig einsetzen kann und das Endergebnis damit unvorhersehbar wird (au├čer man hat ├╝berall Striche ^^) und da das Gl├╝ck entscheidet kann man sich entweder f├╝r den anderen freuen oder sich ├╝ber sein Pech ├Ąrgern, aber der Frust geht nicht auf Dritte ├╝ber.

Die Siedler von Catan
Mit oder ohne Erweiterung, dass Spiel ist wundersch├Ân und erinnert stark an "Die Siedler 2", grade durch die Kachelaufmachung des Spielbretts, dass man ├╝brigens bei jedem Spiel anders setzen kann. Entweder gezielt oder per Zufall. Wir haben bei uns auch alle Zahlen-Chips auf der R├╝ckseite schwarz bemalt, damit niemand sich die guten Zahlen merkt und dadurch ein Vorteil entsteht, denn oft kam es leider vor, dass ohne diese Ma├čnahme die besten Pl├Ątze sehr dicht besiedelt waren und man sich dadurch schnell ├╝ber den anderen ├Ąrgerte, was ├╝ber das ganze Spiel anhielt. Pers├Ânlich macht mir das nichts aus, aber man merkt doch schnell w├Ąhrend des Spiels die Missgunst des Gegenspielers. Sammelt Rohstoffe, handelt und vergr├Â├čert eure Siedlungen. Gegen Missg├╝nstige Mitspieler gibt es zwar keine Waffen, daf├╝r aber den Dieb, den man bei einer 7 versetzen darf. Einige spielen es auch ohne diese Spiel-Figur und w├╝rfeln einfach weiter. Jedes Rohstofffeld erh├Ąlt einen Zahlen-Chip. Wird die Zahl mit den beiden Spiel-W├╝rfeln gew├╝rfelt, erh├Ąlt jeder Spieler, der mit seiner Siedlung oder Stadt an dem Rohstofffeld angesiedelt ist, diese Rohstoffe als Karte ├╝bergeben. Pro Siedlung eine Rohstoffkarte, pro Stadt sogar 2 Rohstoffkarten des Rohstoffs, dessen Zahl gew├╝rfelt wurde. Das Spiel kann, je nach Spielvariante und Erweiterungen, die man verwendet, mehrere Stunden andauern.

Es gibt noch andere Spiele, die ich gerne Spiele, auch mit den Kids, wie zum Beispiel "F├╝hl Zwerge" oder "Hilfe Hai!" und "Schneckenrennen" - wer also ein Spiel gerne spielt kann dazu auch gerne ein paar Worte verlieren oder mir gerne schreiben, welche Spiel-Variante man selbst nutzt oder welche Spiel-Version einem am besten gef├Ąllt. Ich mag zum Beispiel bei den neuen Siedler von Catan ├╝berhaupt nicht, dass die Spielfiguren aus Plastik gemacht wurden, statt wie vorher aus Holz. Ich kann diesen "R├╝ckschritt" ├╝berhaupt nicht nachvollziehen, grade weil diejenigen, die alte Holz-Version besitzen bl├Âde gucken wenn dann eine Erweiterung gekauft wird. Die Karten (Rohstofffelder und Rohstoffkarten) und Figuren/Siedlungen/St├Ądte sind aus Plastik. Echt Scha(n)de.

Vielleicht machen wir mal in der Redaktionsrunde eine Folge "Abgezockt?!" mit Brettspielen :side:

Ich google bei T-Online nach Fireball.
*Bing*
Hmm... Ask wieso er nach Search im Web nix findet!?
A(h)? O(h)! L vergessen!
Yahoo! Ich hab's gefunden!
:rolleyes:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr