Der kleine Controller von SEGA für das Master System ist kompakt und übersichtlich und verfügt über ein 8-Wege-Steuerkreuz, sowie 2 Funktionstasten, wobei die 1-Taste gleichzeitig als Start-Taste dient.

SEGA hat in das Layout sehr viel Zeit investiert und zeigt zumindest optisch was möglich ist. Wegen der wenigen Bedienelemente auf dem Controller ist dieser relativ klein verglichen zu späteren Nachfolgern.

Der "Knochen" von Super-Nintendo ist das primäre Periphergerät für das Super Nintendo von Nintendo.

Er verfügt über 1 Steuerkreuz und 8 Funktionstasten, wovon 2 als Flüger- bzw. Schultertasten eine echte Innovation in Sachen Bedienbarkeit waren und den Controller so schlanker werden lies.

Mit dem Sega Mega Drive betritt SEGA ein neues Terrain in der Programmierung.

Erstmals führte man neben einen separaten START-Knopf noch 3 Funktionstasten hinzu (eine mehr als zuvor) und unterstützte die Nutzung für das Sega Master System.

Der Controller für das Nintendo Entertainment System setzt für die Videospiel-Industrie hohe Maßstäbe in Sachen Tastenbelegung und Qualität. Die Steuerung ist über die Jahre hinweg gleichbleibend angenehm und man erkennt sofort am Drück-Gefühl, ob ein Controller repariert wurde bzw. ein Nachbau eines NES-Controllers ist.

Der Sega Saturn Controller sieht optisch sehr hochwertig aus und liegt bei längeren Spielzeiten auch stets gut in der Hand.

Das schwarze Design wirkt elegant und übersichtlich, zugleich zudem modern.

Mangelhaft dagegen ist die Gängigkeit der oberen Flüger- bzw. Schultertasten.

Optisch ist dieser Controller aber schon der schönste seiner Art.

Die X-, Y-, Z-Tasten sind kleiner gehalten als die A-, B-, C-Tasten, was optisch sehr gut integriert wurde.